Schwarz-weißes Bild einer Person mit Schwindel, die eine unschöne Atmosphäre erlebt und möglicherweise an MS leidet.

Schwindel bei der MS

Im MS-Forum-Weihe werden fünf Arten von Schwindel beschrieben, die bei Menschen mit Multipler Sklerose (MS) unterschieden werden können:

  1. Der akute Schwindel entsteht durch einen frischen Herd, also eine aktuelle Entzündung oder Schädigung im Gehirn oder Rückenmark aufgrund der MS.
  2. Der chronische Schwindel stellt eine Dauerschädigung dar, die durch vernarbte alte Herde im Hirnstamm hervorgerufen wird. Diese Vernarbungen entstehen durch vergangene Entzündungen im Verlauf er MS-Erkrankung.
  3. Der rezidivierende Schwindel tritt wiederholt auf und hat seine Ursache in alten Herden. Diese Herde können unter Stressbelastungen gereizt werden.
  4. Schwindel kann auch als Nebenwirkung bestimmter Medikamente auftreten, die MS-Betroffene einnehmen müssen.
  5. Es gibt selbstverständlich ebenso Fälle von Schwindel, die nichts mit der MS zu tun haben und andere Ursachen haben.

Die Unterscheidung dieser verschiedenen Arten von Schwindel kann für die Behandlung und Bewältigung der Symptome bei MS-Betroffenen entscheidend sein. Daher ist es wichtig, mit einem Arzt oder Neurologen über die spezifischen Symptome und mögliche Behandlungsansätze zu sprechen.

MS-Themen aus dem Inhalt:

Frau mit Depressionen aufgrund der Multiplen Sklerose

Depressionen bei MS

Laut der Seite www.msundich.de leiden mehr als 30 Prozent aller Menschen mit MS an Depressionen. Dabei handelt es sich um ...
Eine Frau mit MS leidet unter Erschöpfung und hat ihren Kopf seitlich auf den Schreibtisch gelegt. Sie sitzt im Rollstuhl und arbeitet an ihrem Laptop. Neben dem Laptop stehen eine Kaffeetasse und liegt eine Brille. Eine grüne Zimmerpflanze ist im Hintergrund zu sehen.

Fatigue bei MS

Fatigue ist ein häufiges Symptom bei MS und betrifft etwa 60 Prozent der Betroffenen. Im Gegensatz zur normalen Müdigkeit geht ...
Eine Frau mit Sehstörungen hat einen Augenarzt aufgesucht. Die Ursache für ihre Sehprobleme könnte auf Multiple Sklerose zurückzuführen sein.

Sehstörungen bei MS

Sehstörungen sind häufige Symptome von Multipler Sklerose (MS). Etwa die Hälfte aller Menschen mit MS haben Sehstörungen als ihr erstes ...

Erfahrungen mit Schwindel und Benommenheit

Auch ich habe seit 2020 gelegentlich mit Schwindel zu tun. Ehrlicherweise kann ich noch nicht einmal genau sagen, ob es sich dabei wirklich um Schwindel oder eher um Kreislaufprobleme bzw. Benommenheit handelt!? Rückblickend würde ich sagen, dass es anfangs eine Nebenwirkung meiner Basistherapie war. Denn zuvor kannte ich Schwindel nur vom Hörensagen her. Genaugenommen kann es aber auch eine Laune meiner MS sein. Ich werde es wohl nie erfahren.

 
Mittlerweile habe ich nur noch gelegentlich mit Schwindel oder Benommenheit zu tun. Als Auslöser würde ich übrigens auf Hitze und Wetterumschwung tippen. Demnach gehe ich davon aus, dass es sich mittlerweile wohl um einen rezidivierenden Schwindel handelt, der seine Ursache in alten Herden hat. Interessant fand ich bei meinen Befragungen übrigens auch die Aussage von Julia, die von internukleärer Ophthalmoplegie sprach bzw. schrieb.

Schaue doch auch bei Instagram vorbei:Instagram Banner

INO – Internukleäre Ophthalmoplegie

Die folgenden Zeilen stammen von Julia, bei der 1997 die MS diagnostiziert wurde: Es gibt die sogenannte INO (internukleäre Ophthalmoplegie). Das ist eine komplexe Bewegungsstörung der Augen, meist nur eines Auges. D.h. bei der Augenbewegung in eine Richtung ist ein Auge langsamer als das andere. Wenn es stärker ausgeprägt ist, kann man das deutlich sehen, jedoch ist meist auch dann das Gehirn so „schlau“, diesen Defekt auszugleichen.

Bei minimalen Veränderungen, die meist der Neurologe auch nicht mit bloßem Auge erkennt, können die Symptome umso schlimmer für uns sein. Zur genauen Abklärung könnte man eine Nystagmographie machen. Apropos, der Nystagmus, ebenso eine Augenbewegungsstörung, bei der sich die Augen, bei MS oft nur an einem Auge, im Rhythmus, jedoch ohne willentliche Kontrollmöglichkeit in kurzen Zuckungen oder Pendelbewegungen hin und her bewegen. Auch das kann so minimal sein, dass es nicht offensichtlich auffällt.

Bei beiden Varianten kann es auch immer sein, dass man mal einen Schub hatte, der diese Bewegungsstörung hervorgerufen hat und die Symptome später bei Anstrengung, Wärme, Müdigkeit, Stress immer wieder auftauchen. Also nicht wundern. Schwindel bei MS ist nicht selten und völlig verständlich, wenn man überlegt, wie doof es ist, dass sich die Augen unterschiedlich bewegen.

Ich habe damit seit über 15 Jahren meine Probleme, vor allem beim längeren Lesen, Stricken und Autofahren. Da spüre ich richtig, wie es mir die Augen verdreht, schwindelig wird und ich unheimlich müde vor Erschöpfung werde. Es ist einfacher zu ertragen, wenn man weiß, woher es kommt, und sich richtig verhält. Hörbücher statt Bücher lesen, als Beifahrer Augen zumachen, wenn’s zu schlimm wird und bei Hitze Kühlweste und Kühltücher verwenden.

MS-Themen aus dem Inhalt:

Zwei Personen mit Bewegungsstörungen im Rollstuhl sitzend am Fechten.

Bewegungsstörungen

Bewegungsstörungen kommen laut der Domain www.msges.at bei etwa 90% der Betroffenen vor. Mobilitätsverlust ist eine Folge solcher Bewegungsstörungen. Dies kann ...
Eine rothaarige junge Frau sitzt erschöpft auf dem Küchenfußboden, nachdem sie gestürzt ist. Sie leidet an Gleichgewichtsproblemen aufgrund ihrer Multiplen Sklerose (MS). Im Hintergrund steht ein Rollstuhl, der ihr als Hilfsmittel dient, aber nicht alle Herausforderungen bewältigen kann.

Gleichgewichtsprobleme

Bei mir zählten Gleichgewichtsprobleme zu den ersten Symptomen der MS. Laut der Domain www.meinalltagmitms.de treten Gleichgewichtsstörungen übrigens häufig bei Multipler ...
Nahaufnahme einer Frau, die ihr Gesicht vor Schmerzen verzieht

Schmerzen bei MS

Es ist weit verbreitet, dass Menschen mit Multipler Sklerose (MS) regelmäßig unter Schmerzen leiden. Tatsächlich berichten bis zu 85% der ...

Tipps gegen den Schwindel bei MS

Auf der Seite www.chronisch-fabelhaft.de von Samira Mousa, ebenfalls an MS erkrankt, habe ich einige Tipps gegen Schwindel gefunden. Dort steht geschrieben, dass Schwindel eines der häufigsten Symptome der Multiplen Sklerose ist. Weiter heisst es dort, dass Schwindel und Gleichgewichtsstörungen bei manchen Menschen nur sporadisch auftreten, während andere wochenlang oder sogar chronisch darunter leiden.

 
Abschließend möchte ich betonen, dass Schwindel keine alltägliche Belanglosigkeit ist und du ihn ernst nehmen solltest. Wenn du unter Schwindel leidest, zögere nicht, einen Facharzt aufzusuchen, um die bestmögliche Unterstützung und Behandlung zu erhalten. Ein frühzeitiges Handeln kann entscheidend sein, um mögliche Komplikationen zu vermeiden und deine Lebensqualität zurückzugewinnen. Ebenso möchte ich dir von Alleingängen abraten.

Deine Erfahrungen mit uns teilen

Frau im grünen Top zeigt einer Gruppe von Menschen etwas auf ihrem Laptop

Du hast auch eine MS-Diagnose erhalten und möchtest etwas zu diesem Thema beitragen? Wie fühlt sich der Schwindel in deinem Fall an? Seit wann leidest du bereits unter Schwindel? Nimmst du Medikamente oder bekommst spezielle Therapien? Hast du eventuell auch Tipps auf Lager im Umganz mit Schwindel?

Erfahrungsberichte von Betroffenen lesen

Hier findest du Erfahrungswerte von Personen mit MS, die über das Thema „Schwindel“ berichten:

  • Mir hilft die Cranio-Sacral-Therapie. Alles andere hat nicht viel gebracht. Mein Tipp: Alles mal ausprobieren. (Angelica)
  • Bei mir war der Schwindel im letzten Jahr während eines Schubs stark vorhanden. Es handelte sich um Schwankschwindel, und ich bin gegen viele Ecken gestoßen. Einmal bin ich sogar im Dunkeln komplett weggekippt. Das war ein seltsames Gefühl. Plötzlich lag ich auf der Seite am Boden, aus dem Stand heraus. Nach dem Schub habe ich gelegentlich morgens immer noch leichten Schwindel beim Aufstehen. Meine Theorie ist, dass die Entzündung im Ohr bzw. den Nerven liegt, die das Gleichgewicht steuern. Das würde auch zu den gelegentlichen Ohrenschmerzen passen. Wahrscheinlich ist das bei mir ein Indikator dafür, dass sich etwas ankündigt. (Ellen)
  • Ich habe seit längerem mit Schwindel zu tun. Mir hilft in dem Moment viel Trinken und kreisende Bewegungen mit dem Kopf. Allerdings ist das nur für den Moment hilfreich. Eine wirkliche Lösung habe ich noch nicht gefunden. (Julia)
  • Ich leide seit 5 Jahren an einem Schwankschwindel. Mein Neurologe vermutet, dass das etwas mit meiner Sehnerventzündung zu tun hat, denn seitdem sehe ich deutlich schlechter auf einem Auge. Es ist jedoch nur eine Vermutung, die ich nicht ganz untermauern kann. Mir ist zum Beispiel im Sommer öfter schwindelig als im Winter. Ich denke, das hat mit der Reizung der Nerven durch Wärme zu tun. (Laura)
  • Ich habe fast täglich mit Schwindel und Benommenheit zu kämpfen. Es fühlt sich oft so an, als würde ich gleich umkippen – sehr unangenehm. Bis jetzt nehmen meine Ärzte die Symptome überhaupt nicht ernst und schieben es auf Ängste. Mein Hauptmittel gegen den Schwindel ist mein Rollator. So kann ich mich jederzeit hinsetzen und traue mich trotzdem raus! (Lexi)
  • Ich kann nur im Namen meiner Schwester sprechen. Sie hatte immer Schwindel und vieles versucht. *Schwarzkümmelöl hatte ihr etwas geholfen. (Melanie)
  • Leider kenne ich solche Tage auch. Sie kommen einfach so, ohne Vorankündigung, und sind auch nicht wetterabhängig oder kreislaufbedingt. Üblicherweise dauern sie 3 Tage an, manchmal auch länger. Sie verschwinden dann genauso, wie sie gekommen sind. Ja, ich glaube, ich habe auch schon alles versucht: Übungen, kalte Umschläge, dunkel halten, Medikamente gegen Übelkeit usw. Am Ende läuft es doch darauf hinaus, dass ich versuche, die Tage zu überstehen. Ich lege mir alles ans Bett, was geht, um möglichst wenig aufstehen zu müssen, versuche genug zu trinken, zu essen usw. und Ruhe zu haben. Dann warte ich halt ab, bis die Attacken wieder verschwinden. (Monika)
  • Ich leide auch unter Schwindel. Gott sei Dank tritt dieser nur schubweise auf. Was kann ich dagegen tun? Ich mache Krankengymnastik, und das hilft mir. Ansonsten verwende ich kalte Umschläge für die Stirn, den Nacken und die Handgelenke, und trinke Wasser, tatsächlich nur stilles Wasser. (Monique)
  • Meine Physiotherapeutin hat mir Training gegen Schwindel empfohlen. Ich habe keinen dauernden Schwindel, sondern verspüre ihn nur in bestimmten Situationen. Zum Beispiel, wenn ich meinen Kopf in den Nacken lege und nach oben schaue oder wenn ich mich mit offenen Augen im Liegen drehe – das geht einfach nicht und löst sofort ganz fiesen Schwindel aus. Ja, das Training ist nicht angenehm, weil man den Schwindel dabei immer wieder provoziert. Es ist zwar besser als ohne Training, aber ich muss halt in einigen Situationen besonders aufpassen und sofort einen festen Halt suchen. (Petra)
  • Ich habe seit meinem Schub 2020 permanent so einen Schwankschwindel. Immer wenn ich stehe oder gehe, habe ich das Gefühl, dass der Boden wackelt und schwankt. Dementsprechend unsicher bin ich, und ich laufe oft gegen Wände und Türen. Leider ist das nie weggegangen, auch nicht mit Kortison. (Ramona)
  • Schwindel und Benommenheit? Ja, hier. Bei mir tritt das grundsätzlich bei Wetterwechsel auf. Ich versuche dann, irgendwie Ruhe zu bekommen. Aber Naturprodukte wie Vertigoheel® helfen mir auch. (Silvi)
  • Ich bin mir nicht sicher, ob es tatsächlich von der MS kommt. Wenn ich lange sitze, ist es übel. Aber ich habe auch schon immer einen viel zu niedrigen Blutdruck. Ich muss mich dann auch wieder neu kalibrieren, damit ich wieder sicher laufen kann. (Sonja)
  • Ich habe phasenweise Schwindel. Wetterwechsel stehen an erster Stelle – aber auch Stress. Vertigoheel® hilft etwas, und Osteopathie ist super. Ich hatte bisher 2x eine Sitzung, und es geht mir danach viel besser. Die Spannung im Kopfbereich und Nacken ist wohl sehr hoch, und diese zu lösen hilft mir mit der Benommenheit und dem Schwindel. Und Ruhe, herausnehmen aus dem Alltag. (Steffi)

* = Affiliatelink: Wenn du über einen solchen Link Produkte bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision vom jeweiligen Verkäufer.